Die Ausbildung der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren im Werra-Meißner-Kreis beginnt auf Standort- und Kreisebene und wird von ebenfalls freiwilligen und ehrenamtlichen Kreisausbilder(-innen) der einzelnen Feuerwehren getätigt.

Diese Kreisausbilder(-innen) werden im Auftrag des Werra-Meißner-Kreises tätig und bilden die angehenden Feuerwehrfrauen und -männer der Feuerwehren des Landkreises anhand den von der Hessischen Landesfeuerwehrschule (HLFS) in Kassel einheitlich eingeführten Lehrunterlagen aus. Verantwortlich für die Ausbildung in den Landkreisen ist der Kreisbrandinspektor, in den Städten und Gemeinden die jeweiligen Kommunen, vertreten durch die Leiter der Feuerwehren.

In dieser Form werden die Grund- und Truppführerlehrgänge, die Atemschutzgeräteträgerlehrgänge sowie die Sprechfunk-, Maschinisten- und Motorkettensägenlehrgänge angeboten. Darüber hinaus bietet der Werra-Meißner-Kreis zahlreiche Seminare, wie die Brandschutzerziehung und -aufklärung sowie Führungskräftefortbildungen an. Diese Lehrgänge bilden die Voraussetzung auf Kreisebene, um weiterführende Lehrgänge an der HLFS absolvieren zu können.

Um die Ausbildung als Kreisausbilder-(in) durchführen zu können, ist eine einschlägige Ausbildung und umfassendes Wissen im Bereich des Feuerwehrwesens nötig. So müssen angehende Kreisausbilder(-innen) neben dem Gruppenführerlehrgang an der Hessischen Landesfeuerwehrschule auch entsprechende Kreisausbildungslehrgänge für den jeweiligen Ausbildungsbereich absolvieren, bevor diese als Ausbilder eingesetzt werden können.

Die Zugangsvoraussetzungen zu den Lehrgänge finden sich im Downloadbereich des Gefahrenabwehrzentrums wieder.